Bundesordner 2021 – On Tour

Tickets

Di, 25. Jan. 22, 20:00 Uhr
ausser Haus
Mi, 26. Jan. 22, 19:30 Uhr
ausser Haus
Do, 27. Jan. 22, 19:30 Uhr
ausser Haus
Fr, 28. Jan. 22, 20:00 Uhr
ausser Haus
Sa, 29. Jan. 22, 20:00 Uhr
ausser Haus
Di, 01. Feb. 22, 20:00 Uhr
ausser Haus
Mi, 02. Feb. 22, 20:00 Uhr
ausser Haus
Do, 03. Feb. 22, 20:00 Uhr
ausser Haus

Seit 2008 hat der «Bundesordner» seinen festen Platz im Programm des Casinotheaters Winterthur. So gesellt sich jeweils im Januar ein wechselndes Ensemble zusammen, um die Dossiers des vergangenen Jahres satirisch aufzuarbeiten und adäquat abzulegen. In Bundesordnern versteht sich.

Innerhalb einer Woche zimmern die Künstlerinnen und Künstler dafür aus vielen Einzelnummern ein abendfüllendes Gesamtkunstwerk. Und damit nicht nur Winterthur in den Genuss dieser satirischen Meisterleistung kommt, schwärmt die Bundesordner-Crew aus und geht mit der Produktion auf Schweizer Tournee.

Tickets für Vorstellungen im Casiontheater gibt es direkt hier.

Ein satirischer Jahresrückblick

von und mit Anet Corti, Kathrin Bosshard, Jess Jochimsen, Laurin Buser, Les trois Suisses, Nils Althaus, Rebekka Lindauer und Lisa Christ.
Regie: Fabienne Hadorn
Produktion: Casinotheater WinterthurCorona hält die Welt in Atem: Virologen verdrängen Hollywood-Starlets von den Titelseiten, Verschwörungstheorien kursieren in immer ansteckenderen Varianten und Joe Biden zittert sich zum Amt des mächtigsten Risikopatienten der Welt.Doch die Pandemie hat uns auch einiges gelehrt: Mit Überschwemmungen kann man leben lernen und Hitzewellen gäbe es nicht, wenn man nicht ständig die Temperatur messen würde.

Nach der letztjährigen Shutdown-Pause stürzt sich die Bundesordner-Crew in diesem Jahr besonders gierig darauf, die denkwürdigen Ereignisse satirisch einzuordnen. Die Kabarettistinnen, Liedermacher und Wortkünstler verpassen dem Publikum eine Impfung gegen Humorlosigkeit und lassen sich dafür auch vom Balkon applaudieren. Denn eins ist klar: Im 2021 sind wir genug zu Hause geblieben.

Nils Althaus

Seit 2007 ist Nils Althaus auf Bühnen und Leinwänden zuhause. Als wortgewandter Kabarettist, als mitreissender Musiker oder als wandlungsfähiger Schauspieler. Sein Markenzeichen ist seine Vielseitigkeit, sein grösster Feind der Stillstand. Sein aktuelles Bühnenprogramm heisst «Aussetzer» und der eine oder andere hat ihn sicher schon in «Eine wen iig – dr Dällebach Kari» gesehen.

Lisa Christ

Lisa Christ ist Bühnenpoetin, Slam-Poetin, Veranstalterin, Moderatorin, Kabarettistin, Autorin und hat einen Master in Vermittlung von Kunst & Design. Zudem ist sie Trägerin zahlreicher Auszeichnungen. Ihre scharfzüngigen Texte legt sie bereits zum zweiten Mal im Bundesordner ab.

Jess Jochimsen

Jess Jochimsen lebt als Autor und Kabarettist in Freiburg. Seine
Bücher und Bildbände skurriler Fotografien erscheinen bei dtv. Auf
der Bühne zeigt er aktuell sein Programm «Meine Gedanken möchte ich manchmal nicht haben».

Kathrin Bosshard

Kathrin Bosshard ist im Kanton AR aufge wachsen. Seit 1996 dreht sich ihr Leben um Puppen und deren Inszenierung. Heute ist die Künstlerin in Herisau wohnhaft. Sie arbeitet als Regisseurin, Texterin, Schauspielerin und Puppenspielerin für ihr eigenes Theater «Theater Fleisch + Pappe», sowie für andere Bühnen. Welche Figuren den Bundesordner dieses Jahr bereichern werden? Seien Sie gespannt.

Les 3 Suisses

Die Geschichte von «Les trois Suisses» begann 1993 als Pascal Dussex, Resli Burri und Thomas Baumeister während gemeinsamer Sommerferien zur Aufbesserung ihres Ferienbudgets die Strassen und Gässchen der Côte d’Azur bespielten. Bei der Rückkehr in die Schweiz mauserten sie sich rasch von einer witzigen Strassenmusik-Coverband zu einer auch für Theater- und Kleinkunstveranstalter interessanten  und einzigartigen Mischung zwischen Musik und Comedy. Im Bundesordner sorgen sie wie schon die Jahre zuvor für den richtigen Ton.

Rebekka Lindauer

In einer Welt wo Funktionalität vor Eleganz und Gesundheit vor Geschmack gestellt werden, fragt sich Rebekka Lindauer, ob die Existenz von Genussmenschen noch berechtigt ist. Was sind unsere Ideale, wer sind unsere heutigen Helden und was zeichnet diese aus? Geht die Welt wegen des Klimawandels oder wegen des Kleinbürgertums zu Grunde? Gelten Kinder als Selbstoptimierungsprojekt? Wäre nach der griechischen Antike nicht der optimale Zeitpunkt für einen zweiten Urknall gewesen? Diese und weitere Fragen regen die Künstlerin zum Nachdenken an und entlocken ihr auch mal den Zorn Gottes.

Anet Corti

Anet Corti, in Basel geboren, hat die Scuola Teatro Dimitri besucht und war danach Mitglied der Compagnia Teatro Dimitri. Seit 2000 ist sie als Komödiantin und Kabarettistin mit eigenen Projekten und  Bühnenprogrammen unterwegs. Sie spielt in diversen Formaten, z. B. in der «Bingo-Show» mit Beat Schlatter. Im TV war sie auch zu sehen bei «SRF bi de Lüt – Selbstgemacht» oder im «Kassensturz». Momentan tourt sie mit ihrem Soloprogramm «ECHT?» durch die Schweiz.

Laurin Buser

Vor mehr als zehn Jahren begann Laurin Buser bei Poetry Slams für Furore zu sorgen und galt als Nachwuchsstar der Szene. Schnell wurde er zum Künstler, der die Grenzen der Genres austestet. Mit seinen wilden Soloshows tourte er durch den ganzen deutschsprachigen Raum, parallel dazu sah man Buser aber auch als Moderator oder als Schauspieler am Schauspielhaus Zürich. Ausserdem tritt der Basler vermehrt als Rapper in Erscheinung, veröffentlichte zwei Musikproduktionen und tourte als Supportact für Samy Deluxe oder «Die Fantastischen Vier». Als was er wohl beim «Bundesordner» auf der Bühne steht?

Fabienne Hadorn (Regie)

Fabienne Hadorn, geboren 1975, schauspielert, singt und inszeniert seit ihrem Abschluss an der Theaterhochschule Zürich leidenschaftlich – sei es in «Miiis! – Weltpolitik im Sandkasten» oder «Rock’n’Revolt» ihrer eigenen Gruppe Kolypan oder in anderen Produktionen. Im TV war sie bei «Giacobbo/Müller» u. a. als Magdalena Martullo-Blocher zu sehen und im Luzerner «Tatort»-Team. 2014 wurde sie als «Herausragende Schauspielerin» prämiert. Sie ist auch öfters als Regisseurin tätig, zum Beispiel beim «Bundesordner».